Wort-Marie

/Wort-Marie

About Wort-Marie

Keine
So far Wort-Marie has created 99 blog entries.
14 10, 2018

Nur das Meer und ich

By | Oktober 14th, 2018|Leicht und frei|0 Kommentare

14.10.2018 Am Meer. Ich brauche nur mich, sonst nichts. Kein Fahrzeug und kein Sportgerät. Keine Musik, nichts zum Lesen, kein Gespräch. Ich habe die Schuhe ausgezogen und spaziere am Wasser entlang. Nah am Wasser, teilweise durchs Wasser. Über nassen Sand, durch trockenen Sand. Ich schaue aufs Meer und [...]

28 09, 2018

Herbstgruß und Aktuelles

By | September 28th, 2018|Verschiedenes|0 Kommentare

28.09.2018   Liebe Leserin, lieber Leser, schaust du hier bei mir im Blog vorbei, weil du auf einen neuen Text wartest? Ich will schon seit Längerem etwas schreiben und habe auch damit angefangen. Aber im Moment schaffe ich es nicht, einen Text gut fertigzustellen. Bei uns ist gerade viel los: In der Familie und im [...]

5 09, 2018

Mein Platz. Mein Land. Oder?

By | September 5th, 2018|Meine Meinung/mein Erlebnis, Mitmenschen|0 Kommentare

05.09.2018   Stell dir vor, du sitzt im Zug. Davor hast du einige Minuten auf dem Bahnsteig gewartet. Dort war es windig und kühl. Du hast gefroren. Doch als du in den Zug eingestiegen bist, hast du Wärme gespürt. Das hat gutgetan. Du hast das Abteil mit deinem reservierten Platz gefunden. Du hast dein Gepäck [...]

15 08, 2018

Ruhe macht es mir leichter

By | August 15th, 2018|Freude und Kraft|0 Kommentare

15.08.2018   Der Tag ist voll. Es gibt viel zu tun. Ich sehne mich nach Ruhe. Auch wenn ich Pausen mache: Sie sind begrenzt. Ich weiß: Gleich geht es weiter. Das und das und das muss ich noch machen. Das ist anstrengend. An solchen Tagen fühle ich mich oft gestresst.   Was hilft mir? Was [...]

29 07, 2018

Mach das. Sei so. – Nein, danke.

By | Juli 29th, 2018|Leicht und frei|0 Kommentare

29.07.2018   Ein anderer hat eine bestimmte Erwartung an mich. Dass ich mich auf eine bestimmte Weise verhalten soll. Dass ich das eine tun oder das andere lassen soll. Dass ich es ihm recht machen soll.   Es gibt Forderungen, die jemand ausspricht. Vielleicht als höfliche und vorsichtige Bitte. Vielleicht als ärgerliches oder vorwurfsvolles Kommando. [...]

17 07, 2018

Eine Landschaft mit besonderer Wirkung

By | Juli 17th, 2018|Meine Meinung/mein Erlebnis|0 Kommentare

17.07.2018   Es gibt eine Landschaft, die mir nicht fehlt. Normalerweise. Wenn ich in so einer Landschaft bin, merke ich: Nach dieser Landschaft habe ich keine starke Sehnsucht. Ich brauche diese Landschaft nicht immer. Aber irgendwie hat sie mir doch gefehlt. Denn jetzt bin ich da. Und ich spüre: Ich genieße diese Landschaft. Sie tut [...]

22 05, 2018

„Nutze die Zeit.“ Was das für mich bedeutet.

By | Mai 22nd, 2018|Meine Meinung/mein Erlebnis|0 Kommentare

22.05.2018   So oder ähnlich hast du es bestimmt auch schon gelesen:   Nutze deine Zeit. Nutze die Lebenszeit, die du jetzt hast. Du hast nur die Gegenwart. Du weißt nicht, was die Zukunft bringt. Du weißt nicht, wie viel Lebenszeit du noch hast.   Das stimmt. Aber was bedeutet das genau? Nutze die Zeit.   Ich [...]

8 05, 2018

Nicht selbstverständlich

By | Mai 8th, 2018|Freude und Kraft|0 Kommentare

08.05.2018   Inga ist glücklich. Sie kann es kaum glauben: 'Ich bin wirklich hier. Ich bin wieder hier. In meinem Lieblingspark auf meiner Lieblingsbank.' Inga sitzt, schaut sich um und ist froh.   Sie weiß: Es ist nicht selbstverständlich, dass sie jetzt hier sitzen kann.   Inga bemerkt eine ältere Frau im Rollstuhl. Eine zweite, [...]

22 04, 2018

5 Gründe, in Einfacher Sprache zu schreiben

By | April 22nd, 2018|Einfach schreiben|0 Kommentare

22.04.2018   1. Einfache Sprache kann zu Barrierefreiheit und Inklusion beitragen.   Einfache Sprache ist entstanden, weil man an bestimmte Gruppen von Menschen gedacht hat: Das sind zum Beispiel Menschen, die noch nicht oder nicht mehr gut genug lesen können Menschen, die wenig Übung im Lesen haben Menschen, die Deutsch als Fremdsprache lernen Personen mit [...]

5 04, 2018

Lassen und ruhen (Abend-Gedicht)

By | April 5th, 2018|Verschiedenes|1 Kommentar

04.04.2018   Abend. Den Tag verabschieden.   Mich wenigstens an einen schönen Moment an diesem Tag erinnern.   Lassen, was unfertig ist. Lassen, was mich unruhig macht.   In den Himmel schauen, das Abendlicht betrachten. Dasein und ruhig werden.   Abend-Frieden finden.