05.03.2017

 

Vor einigen Wochen habe ich geschrieben: Ich will mich nicht zu viel hetzen. Ich will mich nicht zu viel beeilen.

Auch wenn es genug zu tun gibt: Ich kann versuchen, die Dinge ohne Stress zu erledigen. Absichtlich langsam sein statt immer schnell.

Ich will darauf achten, welches Tempo für mich passt: An diesem Tag, bei dieser Arbeit.

Ich will mein eigenes Tempo wählen. Ich will auch Pausen machen.

 

Daran denke ich jetzt wieder. Denn wir sind gerade in der Zeit zwischen Fasching und Ostern. Diese Wochen gehören zur

Fastenzeit.

In diesen Wochen versuchen viele Christen, bewusster zu leben. Sie machen etwas anders als sonst. Zum Beispiel anders essen oder anders kaufen . Anders mit den Mitmenschen oder mit sich selbst umgehen.

 

In der evangelischen Kirche gibt es jedes Jahr einen Leitgedanken für die Fastenzeit.

[Ein Leitgedanke ist eine Richtlinie oder ein Motto. Man versucht so zu leben, wie es der Leitgedanke sagt.]

Diesmal heißt der Leitgedanke

„Augenblick mal! 7 Wochen ohne Sofort“.

 

Also: Was du machst, muss nicht sofort sein, nicht gleich, nicht schnell.
Du darfst es ruhig und langsam machen. Mit Überlegung und mit Pausen.

 

Bevor du sofort anfängst zu arbeiten:

Überleg noch einen Moment:

Muss ich das jetzt gleich machen?
Was ist heute wichtig? Was will ich zuerst erledigen und was später?
Was kann auch noch warten?

 

Bevor du sofort etwas sagst:

Atme erst mal durch.

Denk noch einmal nach.

 

Bevor du andere antreibst und drängst:
Hab ein wenig Geduld. Lass ihnen etwas Zeit. Sei bereit zu warten.

 

Genauso umgekehrt: Lass auch andere mal warten.
Wenn du mehr Zeit brauchst. Wenn es dir zu schnell geht. Wenn du dich unter Druck fühlst.

 

Nimm dir Zeit.

Erlaube dir, langsam zu sein.

Vieles musst oder willst du tun. Doch nur Weniges muss sofort und schnell passieren.

Bleib zwischendurch stehen. Halte kurz an.

 

Achte darauf, wie es dir geht.

Achte darauf, wie es anderen geht.

Sei aufmerksam für den Moment.

 

Lass Raum für schöne Momente.

Hab eine gute Zeit!

 


 

In welchen Situationen kannst du dir gut Zeit lassen?

Wann ist es für dich schwierig, ruhig und entspannt zu bleiben?

 

 

Mehr über die Fastenaktion “7 Wochen Ohne” findest du hier.

(In jedem Jahr gibt es ein neues Motto. 2015 war es zum Beispiel: 7 Wochen ohne Runtermachen. 2016 war es: 7 Wochen ohne Enge. 2017 ist im Text beschrieben: 7 Wochen ohne Sofort. Und so weiter…)

 

[Beitragsbild von unsplash (über pixabay)]